Seniorenhaus Serafine

Fachschwerpunkte

Wohlbefinden stärken

Demenzbetreuung

Immer mehr Menschen erkranken im fortgeschrittenen Alter an Demenz. Die Krankheit beginnt schleichend und wird oft verdrängt, zumal es derzeit keine Heilung gibt. Abbauprozesse im Gehirn schränken die Denkfähigkeit ein und verändern die Persönlichkeit. Der Betroffene verliert zunehmend seine Selbstständigkeit. Wichtig ist für ihn deshalb ein vertrautes und freundliches Wohnumfeld. Unsere Betreuung ist darauf ausgerichtet, den Betroffenen jene Wertschätzung zu vermitteln, die sie für ihr Wohlbefinden brauchen. 

Mäeutik (Erlebensorientierte Pflege) 

Seit 2006 führen wir in allen unseren Seniorenhäusern die so genannte „Erlebens-orientierte Pflege“ (Mäeutik) ein. Dieses Betreuungskonzept wurde von Dr. Cora van der Kooij in den Niederlanden entwickelt. Es versucht, dem Schwinden der Persönlichkeit bei Demenz-Betroffenen mit verstärkter Aufmerksamkeit, Nähe, Kontakt und Geborgenheit entgegen zu wirken.

In speziellen Kursen werden unsere Mitarbeiter dafür geschult. Sie lernen, sich in den  Demenz-Kranken hineinzuversetzen und seine Bedürfnisse wahrzunehmen. Jeder Moment, in dem sich der Betroffene verstanden und angenommen fühlt, stärkt sein Selbstwertgefühl und sein Wohlbefinden.
Vor der Einführung haben wir das Betreuungskonzept in einem Modelprojekt intensiv erprobt. 

Ausführliche Informationen zum Modellprojekt "Sicherheit und Wohlbefinden im Alter - trotz Demenz" in den Seniorenhäusern St. Anna und St. Maria finden Sie hier.

 

 

 

"Früher war alles anders..."
Hinweise für Angehörige im Umgang mit demenziell veränderten Menschen

Erfahren Sie mehr

 

 

Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen (Palliativ Care)

Die palliative Pflege hat vor allem ein Ziel: die Lebensqualität unheilbar kranker Menschen zu steigern. Symptombehandlung geht in diesem Fall vor Ursachenbehandlung. Dafür steht das gesamte Spektrum der Schmerztherapie zur Verfügung. Unterstützt wird die palliative Pflege in unseren Häusern von Schmerzspezialisten und Hospizgruppen. Zurzeit werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Konzept weitergebildet.

Kooperationen

Seit dem Wintersemester 2006/07 bietet die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar als erste Studieneinrichtung Deutschlands den Masterstudiengang „Pflegewissenschaft“ an. Dies ist nur ein Beleg dafür, wie stark sich der Pflegeberuf weiterentwickelt hat.

Forschungsinstitute

sind wichtige Ansprechpartner für uns. Wir sind Kooperationspartner der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Vallendar. In der wissenschaftlichen Zusammenarbeit setzen wir uns für eine praxisorientierte Pflegeforschung ein.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus St. Anna
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK