Seniorenhaus Serafine

Historie

Seniorenhaus Serafine


 
Das Seniorenhaus Serafine trägt seinen Namen zu Ehren von Schwester Seraphine Spieckermann, geboren 1819 in Rheinbach bei Bonn. In den Niederlanden  gründete sie 1862 mit Gleichgesinnten die Kongregation der Schwestern der Liebe vom Kostbaren Blut, um sich den Ärmsten der Armen anzunehmen. Ab 1933 nahmen die Schwestern im heutigen Indonesien ihre segensreiche Tätigkeit auf. Erst 1948 erfolgte die erste deutsche Niederlassung in Bad Rippoldsau mit einem Sanatorium. In den 60er Jahren kamen die Schwestern nach Broichweiden, um dort die Trägerschaft, den Aufbau und den Betrieb des neuen Seniorenhauses zu übernehmen.
Das 1967 entstandene Gebäude ist zwischenzeitlich modernisiert und um einen Neubau erweitert worden, in dem weite offene Flächen, Licht und warme Holztöne einen wohnlichen Hotelcharakter vermitteln.  

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Cellitinnen-Seniorenhaus St. Gertrud
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK